Mittwoch, 1. Juni 2016

Heilkräuter im eigenen Garten?

Haben Sie Schon mal nachgesehen welche Heilkräuter in Ihrem Garten wachsen?

Sicherlich kennen Sie Löwenzahn, Gänseblümchen, Klee in der Wiese und auch der Giersch ist vielen Gärtnern in schlechter Erinnerung. 

Doch es gibt noch mehr an heilenden und wohlschmeckenden Kräutern in Ihrem Garten.

Mit mir zusammen können Sie mit offenen Augen durch Ihren Garten gehen und das grüne Volk kennenlernen. Mit Namen und Wirkungen und wenn Sie mögen machen wir aus den wilden Kräutern aus Ihrem Garten einen Wildkräuter Quark oder eine Butter mit wilden Kräutern.
Je nach dem was wir finden können wir auch eine heilende Tinktur oder ein Kräuteröl ansetzen. 

Ich biete Ihnen an, zu Ihnen nach Hause zu kommen und wir erstellen gemeinsam 
eine Liste der heilenden Kräuter in Ihrem Garten und markierten diese, damit sie wiedergefunden werden können. 

Warum das Ganze? Heilkräuter suchen sich Ihren Platz, sie wollen uns nützlich sein und uns helfen gesund zu werden und zu bleiben. 
Wenn der eigene Garten gut beobachtet wird, stellt man schnell fest, dass die Pflanzen die dort wachsen uns bei allerlei Wehwehchen gute Hilfe leisten können. 

Giersch ist das beste Beispiel dafür, denn dort wo er weggegessen wird  geht es den Bewohnern wieder gut und der Giersch verschwindet so nach und nach aus dem Garten. 
Bei den Gärtnern aber, die sich Ärgern und ihn mit aller Macht und Mitteln vertreiben wollen, dort verbreitet er sich immer stärker. Und dem Gärtner tuen vor lauter Arbeit die  Gelenke immer mehr weh. 


Sollte ich Ihr Interesse geweckt haben, kontaktieren sie mich.

Herzlichst 
     Ihre 
Sauerländer Kräuterfrau



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen